• .

Entrepreneure der Stadt: Mike Troller (Auto Club Los Santos)

In unserem zweiten Beitrag zur Serie “Entrepreneure der Stadt”, geht es heute um Herrn Mike Troller. Geschäftsführer des bekannten “Auto Club Los Santos” kurz “ACLS”.


Der “ACLS” ist mit seinem Hauptsitz an dem Greenwich Parkway zu finden, welcher im Südosten der Stadt liegt und nur einen Steinwurf vom Flughafen entfernt ist.

Wer sich also die Wartezeit ein wenig versüßen will, kann dies oftmals mit ein wenig Planespotting tun.

Des weiteren gibt es eine kleine Nebenstelle im Norden der Insel. Am nordöstlichen Rand von Paleto Bay, direkt am Übergang des Paleto Boulevard zum Great Ocean Highway. Diese soll jedoch zukünftig erst regelmäßig besetzt sein und ist momentan noch die meiste Zeit geschlossen.


Die Dienste welche der “ACLS” anbietet, drehen sich rund um das Auto. Von einfachen Abschlepparbeiten, bis hin zu komplizierten Bergungen, aber auch kleinere und größere Reparaturen liegen in den Aufgabenbereichen des “ACLS”. Und wenn die Reparatur mal ein wenig länger dauern sollte, kann man sich seine vorübergehende Mobilität mit einem Mietwagen sichern.





Für diesen Beitrag trafen sich Herr Troller und Ich zu einem Interview im Büro des ACLS und unterhielten uns eine Weile über ihn, seine Firma und seine Pläne.


Weazel News: Guten Abend Herr Troller. Es freut mich dass sie ein wenig Zeit erübrigen konnten und sich kurz für ein Interview mit mir hinsetzen. Meine erste bitte wäre, dass sie einmal mit ihren eigenen Worten beschreiben, was die Aufgabengebiete des ACLS sind.


M. Troller: Guten Abend. Ich freue mich, dass wir Zeit für einander gefunden haben.

Um ihre erste Frage zu beantworten… Unser Hauptgeschäft liegt im Abschleppdienst. Also in der Bergung von Wracks oder dem Abschleppen. Das heißt, dass wir meistens bei Unfällen oder falsch geparkten Fahrzeugen raus fahren und diese räumen. Am meisten werden wir dabei von der Polizei arrangiert, aber auch einige Privatkunden melden sich bei uns.

Und wenn die beschädigten Fahrzeuge bei uns ankommen, kümmern wir uns natürlich auch um die Reparatur. Von kleineren Smart-Repair-Arbeiten bis hin zum Austausch ganzer Teile der Karosserie ist eigentlich alles dabei.

Weazel News: Wie sieht es mit Tuning aus. Egal ob rein optisch oder leistungstechnisch. Kann man da auch zu ihnen kommen, oder übernehmen sie so etwas nicht?


M. Troller: Nein, so etwas übernehmen wir nicht. Wir sind ein reiner Abschleppdienst, beziehungsweise Reparaturservice. Im Bereich des Tunings haben wir keine Zulassung. Was jedoch nicht bedeuten soll, dass wir beschädigte Teile nicht austauschen können.


Weazel News: Alles klar! Meine nächste Frage dreht sich um ihre Firmenphilosophie.

Wofür steht ihre Firma, was ist ihnen bei ihrem Service wichtig?


M. Troller: Ui… das ist eine recht knifflige Frage. Eigenständiges arbeiten ist hier sehr wichtig. Man muss sich auf die Leute verlassen können, dass sie dinge wie die Leitwarte übernehmen können und wissen was sie tun. Am besten sollten sie den Beruf entweder einmal gelernt haben, oder zumindest “Hobbyschrauber” sein. Damit sie halt von der Materie Ahnung haben. Das wären so die Sachen, auf welche ich wert lege.


Weazel News: Das klingt nun eher nachdem, was ihre Mitarbeiter und potentielle Bewerber mitbringen sollten. Ich wollte eher wissen, was sie ihren Kunden gegenüber versprechen. Wie sie an ihre Arbeit herangehen und was sie bieten wollen.


M. Troller: Ich verstehe. Auch das lässt sich nicht so leicht beantworten. Wir sind natürlich immer bemüht einen schnellen, zuverlässigen und guten Service abzugeben. Der Kunde kommt immer zuerst und wir setzen alles daran, diesen zufrieden zu stellen.



Bild: Mike Troller, Geschäftsführer ACLS


Weazel News: Kommen wir nun ein wenig zu ihnen selbst. Wie sind sie dazu gekommen ihren eigenen Abschleppdienst mitsamt Werkstatt zu eröffnen? Das ist ja immerhin keine Entscheidung, sie man von Heute auf Morgen fällt.


M. Troller: Nun, an sich ist das Leiten einer Firma für nichts nichts neues. Mit meinem Vater zusammen, habe ich schon ein Autohaus geleitet. Dieses hatte ebenso eine eigene Werkstatt. Somit ist der ACLS ein weiterer Schritt in dieser Sparte. Zudem ist einfach der Reiz da, etwas neues auf zu machen. Etwas auszuprobieren.


Weazel News: Das kann ich nachvollziehen. Mir erging es ähnlich. Ansonsten wäre ich wohl in New York geblieben. Aber kommen wir zu meiner nächsten Frage. Was für eine Art von Kunden, haben sie am liebsten. Einen der ihnen die ganze Zeit über die Schulter schaut und kommentiert, einer der lieber Draußen wartet, oder einer der nur still daneben steht?


M. Troller: Da kann ich leider keine Aussage zu treffen. Denn einen Lieblingstyp an Kunden, habe ich nicht. Jeder Kunde ist einzigartig und muss gesondert betrachtet werden. Wenn jemand Informationen möchte, was oder warum ich gerade etwas mache, mache ich das sehr gerne. Wenn jemand lieber Draußen warten möchte und sich eine Rauchen, ist das ebenso vollkommen in Ordnung. Von mir aus können die Kunden sehr gerne mit mir unterhalten und meine Arbeit beobachten.

Weazel News: Ohne nun irgendwelche Namen zu nennen. War war so das abenteuerlichste, was sie in ihrer Zeit beim ACLS erleben durften?

M. Troller: Also, das abenteuerlichste war wohl der Rettungswagen, den wir aus einem Fluss bergen mussten. Gefolgt von einem Minivan welcher in einer Hecke steckte. Das sind si zwei kleine Highlights, die man nicht jeden Tag sieht.


Weazel News: Das klingt in der Tat sehr ungewöhnlich. Wo wir gerade bei einigen Einsetzen sind. Beschreiben sie doch einmal den durchschnittlichen Arbeitstag hier beim ACLS. Was sie so machen, wie stressig es ist und was man so leisten muss.


M. Troller: Also, die Tage am Wochenende sind definitiv die mit der meisten Arbeit. Was daran liegt, dass die Straßen deutlich voller Sind als den Rest der Woche. Ansonsten ist es meist recht ruhig. Die Mitarbeiter sind zudem meist so eingeteilt, dass mindestens zwei Mitarbeiter gleichzeitig Schicht haben und sich gegenseitig unterstützen können.


Weazel News: Haben sie in der Zukunft irgendwelche Pläne für ein Event oder ähnliches? Damit meine ich nun nicht in den nächsten zwei bis drei Wochen, sondern eher in den kommenden Monaten.


M. Troller: Nein. Also direkte Pläne haben wir so erst einmal nicht. So gut wie meine gesamte Planung geht momentan in die Firma direkt, weshalb einfach noch keine Zeit da war, sich über so etwas Gedanken zu machen.


Weazel News: Dann frage ich einfach mal direkt weiter. Was haben sie denn für die Firma geplant?


M. Troller: Zur Zeit sind wir dabei, ganz nach unserem Motto der Kundenfreundlichkeit, unser Mietwagen Segment aus und aufzubauen. Damit falls diese einen Unfall haben, nicht ohne fahrbaren Untersatz dastehen.


Weazel News: Also wollen sie so gesehen eine kleine Konkurrenz zu Escalera Rental darstellen? Oder wie darf ich das nun verstehen?


M. Troller: Nein, so eine Absicht haben wir nicht. Denn die Fahrzeuge sind nicht für das Vermieten an Jedermann gedacht, sondern nur speziell für jene, die ihr Auto bei uns in der Werkstatt haben.


Weazel News: Also können wir davon ausgehen, dass es keinen Konkurrenzkampf zwischen ihnen geben wird, richtig?


M. Troller: Das ist so korrekt, ja.


Weazel News: In Ordnung. Dann haben sie nun zum Schluss noch einmal die Möglichkeit, das Wort an ihre Kunden zu richten, jemanden zu grüßen oder etwas anderes von sich zu geben? Haben sie da etwas?


M. Troller: Nun, ich möchte ihnen noch einmal für die Möglichkeit des Interviews danken. Aber ebenso geht ein Dank an all unsere treuen Kunden, denen wir bis zum heutigen Tag weiter helfen konnten.


Weazel News: Ich danke ihnen ebenso und dem Gruß schließe ich mich voll und ganz an.


--------------------------------------------------------------------

Auto Club Los Santos

Inhaber: Mike TROLLER

Leitstellennummer: 321

Greenwich Parkway, Los Santos



--------------------------------------------------------------------



Anmerkung: Die Fragen und Antworten wurden, für die bessere Lesbarkeit und das bessere Textverständnis, minimal überarbeitet. Der Inhalt wurde jedoch unverändert gelassen.

--------------------------------------------------------------------

Artikel geschrieben von Benjamin C. Harper

--------------------------------------------------------------------

Sie möchten ebenfalls in einem Artikel vorkommen? Melden sie sich unter der 2407 und machen einen Termin aus!

58 Ansichten