doj.png

     Medical Act - MA  

§ 1 Leitsatz

  1. Das Leben ist das höchste Gut. Es zu schützen und zu erhalten ist das oberste Ziel einer jedweden medizinischen Maßnahme.

  2. Alle Hilfebedürftigen haben den gleichen Anspruch auf Hilfe, ohne Ansehen der Nationalität, der Rasse, der Religion, des Geschlechts, der sozialen Stellung oder der politischen Überzeugung. Die verfügbaren Mittel werden allein nach dem Maß der Not und der Dringlichkeit der Hilfe eingesetzt.

  3. Die Leitsätze aus Absatz 1 und 2 dürfen nur dann eingeschränkt werden, wenn einer Person ein gerechtfertigtes Hausverbot ausgesprochen wurde. Die Einschränkungen dürfen nur so weit reichen, dass eine Notfallbehandlung der betroffenen Person weiterhin gewährleistet ist.

 

§ 2 Grundsätzliches

  1. Das Los Santos Medical Department - kurz LSMD - ist eine staatlich finanzierte, unabhängige Institution.

  2. Angestellte des LSMD sind der treue des Gesetzes sowie dem Hippokratischen Eid verpflichtet.

    • Ebenso sind die Doktorarbeiten bei dem Department of Justice einzureichen nach Prüfung eines Chief of LSMD zur Anerkennung and das Department of Justice zur Beglaubigung  weiterzureichen.

    • Angestellten des LSMD sowie freien Mediziner ist es möglich, ein Studium abzulegen um ihren Doktortitel / Approbation zu erlangen, eine Doktorarbeit wird nicht vorausgesetzt.

  3. Jeder Mitarbeiter des LSMD ist dazu verpflichtet, einer hilfsbedürftigen Person zu helfen und darf in seiner Maßnahme nicht behindert oder gestört werden.

  4. Die Mitarbeiter und die Führungsebene des LSMD dürfen keine korrupten, unehrliche oder betrügerischen Handlungen vollziehen. Ein derartiges Verhalten kann eine fristlose Kündigung sowie ein Gerichtsverfahren nach sich ziehen.

 

§ 3 Aufbau

  1. Das Amt des Chief of LSMD darf nur von Personen mit entsprechender Qualifikation besetzt werden.

  2. Der Leitung des LSMD steht es zu, den Staat um finanzielle Fördermittel zur Aus- und Weiterbildung oder Leistungsentschädigen zu ersuchen.

  3. Das Krankenhaus “St. Fiacre Hospital” ist Hauptanlaufstelle für alle medizinischen Notfälle. Alle anderen Einrichtung dienen zur Ausbildungs-, Weiterbildungs- oder weitere Versorgungsmöglichkeit.

 

§ 4 Qualifizierung & Legitimation

  1. Für Ärzte und Sanitäter gilt die staatliche Zertifizierung durch den Chief of LSMD und von ihm befugten Personen. Die Erteilung einer Doktor- Qualifizierung erfolgt durch die Leitung des DoJ in Absprache mit dem Chief of LSMD. Erlangte Zertifikate sind auf Verlangen den Bundesbehörden und deren Erfüllungsgehilfen vorzulegen.

  2. Akkreditierungen und Ausbildungen aus anderen Staaten gewähren keine automatische Zulassung. 

  3. Die Anerkennung kann nach Vorlage erlangter Qualifizierungen oder nach Absprache mit dem Chief of LSMD durch das Department of Justice ausgesprochen werden.

  4. Bei nicht ausreichender oder nicht erbrachter Leistung darf eine Zertifizierung im Rahmen einer Prüfung in Absprache mit dem Chief of LSMD abgelehnt werden.

  5. Interne und externe Schulungen werden durch die Leitung des LSMD oder von ihr befugten Personen erarbeitet und durchgeführt. 

  6. Die Einhaltung der Standards und Überprüfung der Sachkunde der Schulungsteilnehmer obliegt den zuständigen Prüfern des LSMD.

 

§ 5 Medikamentenverordnung

  1. Die Erlaubnis zur Vergabe von Medikamenten aller Art erfordert eine gesonderte Schulung und wird durch den Chief of LSMD oder von ihm befugten Personen geprüft und gegebenenfalls erteilt.

  2. Das Erwerben von Defibrillatoren außerhalb der Einrichtung des LSMD ist nur niedergelassen und zugelassenen Arztpraxen gestattet. Die Anschaffung ist der Leitung des LSMD schriftlich mitzuteilen.

 

 

§ 6 Dokumentenpflicht

Jeder Mitarbeiter des LSMD hat dienstliche Handlungen zu protokollieren und in entsprechende Akten niederzuschreiben. Die zu protokollierenden Diensthandlungen werden intern nach dem Code of Conduct geregelt. 

 

§ 7 Luftrettung

  1. Zum Bewegen von Luftfahrzeugen des LSMD werden die erforderlichen Qualifikationen vorausgesetzt.

  2. Die Qualifikationen werden durch eine Ausbildung durch den Chief of LSMD oder von ihm befugten Personen erlangt.

  3. Die Befähigung, ein Luftfahrzeug zu führen, besteht nur innerhalb des Dienstes.

 

§ 8 Datenschutz

  1. Mitarbeiter des LSMD sind grundsätzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Eine Ausnahme gilt hier nur, wenn durch ihr Schweigen eine geplante Straftat nicht verhindert werden könnte. Dies liegt im persönlichen Ermessen des betroffenen Mitarbeiters.

  2. Eine Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht kann durch einen richterlichen Beschluss angeordnet werden.

  3. Dem LSMD ist die Herausgabe von Patientenakten und Daten nur unter folgenden Bedingungen gestattet:

    • Ein Richter ordnet die Herausgabe an Bundesbehörden oder deren Erfüllungsgehilfen durch einen Beschluss an.

    • Ein Patient fordert Akteneinsicht in seine persönlichen Unterlagen an .

    • Es liegt eine schriftliche Vollmacht des Patienten vor und die darin aufgeführten Personen wünschen Einsicht.

  4. Ein Totenschein wird nur von dem Chief of LSMD oder von ihm befugten Personen ausgestellt. Bei einer vermuteten unnatürlichen Todesursache ist der Totenschein der Staatsanwaltschaft zur Einleitung weiterer Ermittlungen vorzulegen.

  5. Die Obduktion ist nach richterlichem Beschluss von einem Chief of LSMD oder von ihm befugten Personen durchzuführen.